die Politik ist eine antwort schuldig

Mit BürgerInnen auf Augenhöhe sprechen

Willkommen auf der Website unseres Vereins! Wir sind der einzige (!) eingetragene Umweltschutzverein in Haßloch, der als juristische Person auch die Position und Haltung der Haßlocher BürgerInnen vertreten kann.

 

Was ist das Problem daran, mit BürgerInnen auf Augenhöhe zu sprechen, Ideen und Lösungen auf eine breite Basis zu stellen, zunächst die Öffentlichkeit zu beteiligen, viele Köpfe nutzen, bevor reflexhaft teure Gutachten beauftragt werden? 

Unser Demokratieverständnis geht über das Hausmacher-Demokratieverständnis „Wir sind gewählt“ hinaus. BürgerInnen erkennen sehr wohl, ob Amtsträger unbequeme Entscheidungen zum Wohl der Gemeinschaft durchsetzen müssen und werden diese auch respektieren. Sie erkennen aber auch, wenn unsinnige Entscheidungen und Untätigkeit z. B. aufgrund von Machtdemonstration und Parteiproporz ihr Wohlergehen gefährdet. 

Wenn Bürger Missstände beklagen, sich zusammenschließen und in die politische Meinungsbildung eingreifen, ist dies nicht ein ‚Ausfluss einer modernen Demokratie‘ sondern eher ein Armutszeugnis für die VertreterInnen der etablierten Politik. Der Schaden ist angerichtet: K4, Rehbachverlegung, städtebauliche Entwicklung und jetzt Logistikzentrum?


Update 27.10.2019

 

Ich weiß was, was du nicht weißt

Keine Information zum Logistikzentrum für BürgerInnen und Gemeinderäte!

 

 

Lesen Sie weiter.... LINK 


Update 17.9.2019

 

Eigentlich sollte morgen der Kreisrechtsausschuss in Bad Dürkheim tagen und über den Widerspruch von Hillwood verhandeln. 

Jetzt erreicht uns die Nachricht, dass die Rechtsanwälte von Hillwood ein schriftliches Verfahren beantragt haben. Es wird somit morgen keine Verhandlung

"Hillwood/Kreisverwaltung" beim Kreisrechtsausschuss geben.

 

Zwei Parteien, die die Öffentlichkeit scheuen, aus gutem Grunde ...

 

Soviel zum Thema Transparenz - auch leider haben wir bis heute die schriftlichen Widersprüche (es soll ja 2 geben) nicht erhalten - trotz offiziellen Antrag übers Landestransparenzgesetz (LTranspG) und mehrmaliger Nachfragen.

Die Kreisverwaltung hat die im Gesetz (LTranspG) vorgesehen Frist wieder einmal verstreichen lassen...

 


Download
Newsletter Sept2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 783.0 KB
Download
Newsletter Juli 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.1 KB
Download
Newsletter Mai 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 764.9 KB


Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, somit ist dieses Thema ein öffentliches Thema!

Wir fordern eine öffentliche Diksussion, an der alle interessierten und betroffene Bürger teilnehmen, sprich in einer öffentlich tagenden Sitzung! Nicht, wie aktuell durch den Gemeinderat geschehen, solch ein wichtiges Thema einfach hinter die verschlossenen Türen des Aufsichtsrat der Gemeindewerke zu bringen, in geheimer Sitzung zu beraten und ENTSCHEIDEN! Obwohl es dieses Thema schon mehrmals in den letzten Jahren auf die Tagesordnung geschafft hat - die Wichtigkeit ist unsere Lokalpolitikern wohl noch nicht wirklich bewusst geworden und die entsprechenden Anträge stets ablehnte - Die Frist bis Ende 2021 rückt immer näher! 1985-1995-2017-2018-2019 - jetzt nehmen wir das Thema in die Hand!

Wir wollen eine sachlich und inhaltlich geführten Diskussion mit den BürgerInnen, Fachleuten und den Fraktionen des Gemeinderats. Dazu gehört es eben auch in einer öffentlichen Abstimmung zu zeigen, dass man Wahlversprechen einhält und Rückgrat beweist.

 

Wo wollen wir hin?

Wir streben an, die Trinkwasserversorgung im Mittelwald zu sichern, dazu ist nach Auskunft des Ministeriums (MUEEF) in Mainz ein neues Wasserrechtsverfahren notwendig. Dazu ist es unserer Meinung nach von Nöten, dieses Gebiet im Mittelwald, wie die letzten 34 Jahre zuvor im selbigen Schutz zu erhalten. Aktuell entnehmen wir ca 1,8 Mio m3 pro Jahr im Gebiet Benzenloch. Das Gutachten aus 1987 empfiehlt 1,6 Mio m3 - dies sind 200.000 m3 pro Jahr zuviel (mehr als in der Studie/Gutachten empfohlen wird).

Dies betrifft Altlasten aus Militärzeiten, Schwermetalle sowie das aktuell diskutierte Thema Nitratbelastung im Grundwasser. Gleichzeitig soll Haßloch wachsen und es werden neue Baugebiete ausgewiesen. 

PR zum Vortrag am 10.10.10

 

Guten Tag liebe Unterstützer/Innen,

 

Hallo Interessierte Haßlocher/Innen,

 

auf der Veranstaltung des Bürgerengagement Haßloch am Donnerstag, 10.10.19, im Feuerwehrgerätehaus, Schillerstraße, zum Thema „Trinkwasserversorgung sichern“, wurden die Anwesenden von den beiden Referenten R. Berger und Th. Barth umfangreich und informativ zu dem Thema aufgeklärt.

 

Während R. Berger auf die Risiken und zukünftigen Gefahren aufmerksam machte, betrachtete Hr. Barth in seinen Ausführungen das Ganze von der politischen Seite und gab einen bemerkenswerten Abriss darüber, wie das Thema in den Gremien des Rathauses in Neustadt/Wstr. über mehrere Jahre hinweg behandelt wurde, aber offensichtlich noch immer nicht Einzug nach Haßloch fand.

 

Grundlage hierfür war eine mehrmonatige, exzellente Journalistische Arbeit seitens des Referenten!

 

Die vielen Nachfragen und das Interesse an mehr Informationen seitens der Bürger/Innen an diesem Abend zeigte klar, dass das BE ein Thema besetzt hat, das auf Neugierde stößt und Unterstützung findet sowie nach Meinung der Anwesenden wieder in die Öffentlichkeit und somit zurück in den Gemeinderat Haßloch gehört!

 

Nach interessanten Diskussionen mit den Referenten und auch unter den Anwesenden, endete die Veranstaltung an diesem Abend gegen 20 Uhr.

 

Das Bürgerengagement bedankt sich bei allen, die die Zeit aufbrachten sich über dieses Thema zu informieren und würde sich freuen, Sie wieder auf den noch folgenden, geplanten Veranstaltungen zu begrüßen!

 

Grüße

 

Das (Ihr) Bürgerengagement Haßloch

 

Für den Vorstand

 

Barbara Schuster

 


 



NEWSLETTER

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kommen Sie, diskutieren Sie mit uns, informieren Sie sich, kritisieren Sie!!!! 

Wir treffen uns jeden 1. Freitag im Monat um 19:00 Uhr im Naturfreundehaus Haßloch (Nebenraum)

 

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen. 

 

Nächstes Treffen: 4. Oktober 2019


Ihlenfeld-River-Desaster

Ein Gesamtüberblick der bis jetzt schon getätigten Arbeiten zur Rehbachverlegung im Haßlocher Wald - ein Vorgeschmack der Schreckliches erahnen lässt - die schlimmen Ausmaße der GroKodilischen politischen Arbeit in Haßloch ...


Wer wir sind

mitmachen

spenden


Aktuelle Projekte

Rehbachverlegung NEIN

Hochwasserschutz ja - Rehbachverlegung nein - 2011 erregte die geplante Ausweisung eines Überschwemmungsgebietes, das sich fast über den halben Ortsbereich von Hassloch erstreckte die Gemüter.

Logistikzentrum STOPP

Die einen zögern, wir anderen sind desto entschlossener. Wir wollen mit Ihnen protestieren: gegen den Lärm, gegen die Schadstoffwolken und gegen den Verkehrskollaps bei Tag und Nacht. Es geht um die Gesundheit und das Wohlbefinden von 20.000 Bürgern. Deshalb rufen wir zu Demonstrationen auf. Immer mehr Bürger sind sich im Klaren darüber, dass wir gemeinsam handeln müssen.

JA zur Grünen Lunge

Bitte helfen Sie mit eine der beiden letzten und auch für IHRE Gesundheit so wichtige „Grünen Lunge“ im Zentrum von Haßloch zu erhalten. Wir setzen uns ein, für ein nachhaltiges und gesundes Leben im Herzen von Haßloch, für die Interessen der Bürger und vor allem auch für unsere Kinder und die Generationen, die nach uns kommen.